Villa Albertini

Beim Eintreffen in Pozzolengo ziehen hauptsächlich zwei Elemente den Blick der Besucher auf sich: das mittelalterliche Schloss auf dem Berg Fluno und der Park Don Giussani mit seiner Größe von 5 Hektar.

Der unmittelbar nach dem darüberliegenden Platz Piazza Don Gnocchi im Jahr 2011 eingeweihte Park verfügt über einen Gesundheitspfad sowie über Spiele für Kinder. So sind angenehme Momente inmitten der grünen Umgebung der etwa 500 Hochstamm-Pflanzen garantiert.

Auf der Piazza Don Gnocchi befindet sich die Villa Albertini, ein Palast aus dem XIX. Jahrhundert, der seit Abschluss der durch die Stiftung Don Gnocchi mit großer Gewandtheit durchgeführten Restaurierung im Jahr 2008 majestätisch im Herz des Ortes hervorragt. Der vor dem Palast liegende, Don Gnocchi gewidmete Platz ist ein fulminanter Balkon, der auf die Hügellandschaft Colline Moreniche hinausragt, die sich über dem Gardasee erhebt und von den Voralpen umgeben ist. In der Immensität dieses Panoramas, das in seiner Sachlichkeit seine gesamte Schönheit zum Ausdruck bringt, verliert sich mit Sicherheit auch Ihr Blick. In der Mitte ragt mit dem historischen Turm Torre di San Martino eine Erinnerung an die gleichnamige Schlacht vom 24. Juni 1859 hervor. Diese Schlacht wurde ebenfalls im Gebiet von Pozzolengo ausgetragen. Österreichischen Quellen zufolge wird bestätigt, dass im Weiler Ponticello, wo sich ein altes Kloster befand, sogar der erste Schuss aus einer Feuerwaffe gefallen ist, der diesen Konflikt ausgelöst hat.

Das demzufolge als Villa Albertini benannte Gebäude wurde seinerzeit auch Villa Pietro Keller benannt. Dabei handelt es sich um den Namen des Erstbesitzers, dessen Tochter (Anna Keller) den Grafen Giovanbattista Albertini heiratete. Die Villa verfügt über einen Bogengang mit fünf Bögen, elegant verzierte Säle und einen imposanten Balkon mit Blick auf den Park. Die Ehefrau des letzten Nachkommens der Familie Albertini (Camillo) übergab die Villa und den umliegenden Besitz der Stiftung Don Carlo Gnocchi. Sie gestattete der Gemeinde Pozzolengo auch die Verwendung der Piazza Don Gnocchi, des Saales der heutigen Bibliothek und des Bürgersaales, in dessen Inneren ein echter Lebensbaum bestaunt werden kann, der an der Hauptwand dekoriert ist.


MAP